Bezug von neuen Tafeln bei Lüem, Hendschiken und Schild, Wallbach

Gemäss § 21 AJSV sind Hunde im Wald und am Waldrand vom 1. April bis 31. Juli an der Leine zu führen. § 27 Abs. 1 lit. a AJSV besagt, dass die Aufsicht für die Einhaltung dieser Bestimmungen durch die Jagdaufsicht zu erfüllen ist.

Seit mehreren Jahren führt JAGDAARGAU zusammen mit den Aargauer Kynologen (KVAK) das Präventionsprojekt „a de Leine isch er en Feine“ durch. Es soll die Jagdaufsicht bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen. Durch die Information auf den Tafeln sollen die Hundehaltenden auf die viermonatige Leinenpflicht hingewiesen werden. Zahlreiche Rückmeldungen bestätigten den Nutzwert dieses Projektes.

Gemäss Entscheid des Vorstandes von JAGDAARGAU wird das Projekt auch in den nächsten Jahren weitergeführt. Nach mehreren Jahren der Prävention, sollen nun die fehlbaren und renitenten Hundehaltenden in Pflicht genommen werden. Gemäss Absprache mit dem Verband der Aargauer Regionalpolizei kann die Jagdaufsicht gemeinsame Kontrollen mit der zuständigen Regionalpolizei durchführen. So werden die fehlbaren Hundehaltenden ins Recht gesetzt und müssen strafrechtliche Folgen in Kauf nehmen. Wir empfehlen der Jagdaufsicht bei entsprechenden Problemen von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

Die Infotafeln „a der Leine isch er ein Feine“ sind zum Teils verwittert oder von Vandalen zerstört oder beschädigt worden. Ersatz (max. 10 Stück pro Jagdgesellschaft) können bis Ende April bei

-    Getränkehandel Daniel Lüem, Industriestr. 11, 5604 Hendschiken (062 885 60 70) oder,

-    Schild Waffen AG, Jean-Paul Schild, Kohlackerstr. 12, 4323 Wallbach (061 861 14 27) 

innerhalb der jeweiligen Geschäftsöffnungszeiten bezogen werden. Besten Dank den beiden Jagdkameraden für die aktive Mithilfe.

Für die Beantwortung allfälliger Fragen steht Vizepräsident Thomas Laube (thomas.laube@bluewin.ch) gerne zur Verfügung.