Vision Jagd 2025 - Offensiv-Strategie

Nach der Ablehnung des revidierten Eidg. Jagdgesetzes 2020 stehen verschiedene offene Punkte zur Jagdausübung im Kanton Aargau an. JagdAargau will mit seiner Offensiv-Strategie in einer breiten Vernehmlassung Ideen für die zukünftige Jagdentwicklung erarbeiten.

die jagdliche Zukunft im Aargau erarbeiten ...  

 

 

 

 

 

 

 

Der Vorstand hat an seiner Sitzung vom 18. September 2021 mit folgenden übergeordneten Zielen für die Jagdentwicklung im Grundsatz gutgeheissen:

  • Die Jagdgesellschaften nutzen ihre Reviere verantwortungsvoll und tragen für diese eine umfassende Verantwortung.

  • Die Jagdgesellschaften nehmen in ihren Revieren einen öffentlichen Leistungsauftrag wahr.

  • Für die Erfüllung des Leistungsauftrages arbeiten die Jagdgesellschaften zusammen. Die Zusammenarbeit umfasst die Leistungserbringung und Aufsicht.

  • Der Kanton unterstützt die Jagdgesellschaften bedarfsweise und legt den Rahmen für die Zusammenarbeit fest.

 

Die zukünftige Organisation und der Leistungsauftrag der Jagd im Aargau wird durch eine Planungsgrundlage "Jagd" umschrieben. Sie wird durch JagdAargau gemeinsam mit Anspruchsgruppen ausgearbeitet.

In einem zweistufigen Vorgehen sollen die Grundlagen von einer möglichst breiten und umfassenden Interessengemeinschaft für die nächsten Jahre herauskristalisiert werden.

Im ersten Schritt werden in einem Zukunftsseminar die zukünftigen Herausforderungen unserer Jagd diskutiert. In einer zweiten Runde werden die Inputs diskutiert und ergänzt. Die Resultate bilden die "Planungsgrundlage Jagd".

upload/Vision2025/Prozess.jpg

Am Donnerstag, 13. Januar 2022, ist das Zukunftsseminar vorgesehen. Dort sollen sich möglichst viele Jagdinteressierte versammeln und an verschiedenen Themen über die Zukunft unserer freien Aargauer Jagd diskutieren und vor allem ihre Anliegen einbringen.

Hauptziel des Zukunftsseminars ist es vor allem ein gemeinsame Sichtweise zu entwickeln.