Augen auf beim Hundekauf

Herzlicher Glückwunsch – Sie befassen sich gedanklich mit der Anschaffung eines Jagdhundes oder eines Welpen! JAGDAARGAU weiss um die Wichtigkeit des Einsatzes von geeigneten, eingeübten und geprüften Jagdhunden im praktischen Jagdbetrieb. Gerne unterstützen wir Sie in der Vorbereitung dieses wichtigen Entscheides. Es geht de facto um eine Partnerschaft zwischen Jagdhund und Führer/in, welche für die nächsten 10 bis 15 Jahre ausgelegt ist. Der Wunsch nach dem Erwerb eines Jagdhundes oder eines Welpen sollte ein klar strukturierter Prozess und nicht eine spontane Entscheidung, welche sofort umgesetzt wird, sein. - Eine vertiefte, sorgfältige Analyse und zahlreiche anspruchsvolle Überlegungen sollen/müssen zwingend vor dem Kauf durchgeführt werden. Folgende Punkte erscheinen uns erwähnenswert; sie sind beispielhaft und nicht vollständig aufgezählt. Wir laden Sie gerne dazu ein, sich selber eingehend mit diesen Fragen zu befassen:

  • In welchem Revier und in welcher Rolle bin ich jagdlich aktiv (Pächter/in, Jagdaufseher/in, Gast, etc.)?
  • Wie ist die Topografie, Bewuchs, Gewässer, Grösse dieses Revieres?
  • Welche Wildtierarten können in diesem Revier und in der Umgebung bejagt werden (z.B. Schwarzwild)?
  • Was für jagdkynologische Bedürfnisse hat „meine“ Jagdgesellschaft (braucht es Apportier-; Stöber-; oder Schweisshund)?
  • Wo liegen meine persönlichen Präferenzen betreffend Rasse und Einsatzart (Spezialist oder Generalist)?
  • Kenne ich die rassetypischen Merkmale, die Herausforderungen und Chancen dieser Jagdhunderasse?
  • Bin ich in der Lage bei einem Mischlingshund- oder Welpen dessen Vorzüge zu erkennen?
  • Ist meine persönliche (familiäre) Wohnsituation und die meiner Nachbarn ideal für die Hundehaltung?
  • Falls ich Familie oder Partner habe – wird der Hund und die Hundehaltung (mit allen Nebenwirkungen) von allen Beteiligten mitgetragen?
  • Kann ich selbst nebst Familie, Beruf und Hobby genügend Zeit für die Betreuung, Bewegung und Ausbildung des Hundes aufbringen?
  • Wer und wo unterstützt mich bei der jagdlichen Ausbildung des Hundes (Rasseklub, kyn. Verein, Hundeschule, etc.)?
  • Was passiert mit dem Hund während der Ferien oder bei Krankheit (z.B. Gotte oder Götti finden)?
  • Bin ich bereit die doch erheblichen Kosten für Futter, Infrastruktur (zu Hause und Auto), Tierarzt, usw. aufzuwenden?
  • Will ich den Hund auf Prüfungen des entsprechenden Rasseklubs und/oder des Jagdverbandes vorstellen?
  • Erkennt und trägt meine Familie die Risiken, welche beim Einsatz eines Jagdhundes anfallen, auch mit?
  • Habe ich vorgängig Fachliteratur über die in Frage kommenden Jagdhundearten gelesen?
  • Habe ich vorgängig mit langjährigen Hundeführern/innen der in Frage kommenden Rasse über Herausforderungen und Chancen gesprochen?
  • Ist die ausgewählte Jagdhundezucht im betreffend Rasseverband bekannt und seriös (Zuchtwart fragen, vor allem bei Zuchten im Ausland)?
  • Wie gehe ich vor bei der Auswahl eines Welpen vor (Analyse Papiere, Leistungen, Stammbäume Elterntiere, Augenscheine vor Ort)?
  • Kenne ich die jagdlichen Leistungen der Eltern des Welpen in der Praxis?
  •  Konnte ich vorgängig als Gast bei den in Frage kommenden Rasseklubs Hundeprüfungen besuchen?

Wie obenerwähnt, sind die hier aufgelisteten Punkte/Fragen nicht vollständig. Sie reflektieren aber wesentliche, teils unbequeme Fragestellungen in Bezug auf die Anschaffung eines Jagdhundes oder Welpens. Ebenfalls hilfreich und informativ ist die Homepage www.hundekauf.ch.

Für die Beantwortung allfälliger Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitglieder Hundekommission von JAGDAARGAU, welche Ihnen gerne weiterhelfen. Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Auswahl Ihres künftigen, vierbeinigen Jagdgefährten und hoffen natürlich Sie auch auf der einen oder anderen Prüfung von JAGDAARGAU begrüssen zu dürfen.

Hundekommisson JAGDAARGAU

upload/Hundewesen/hundekauf_banner_765x230px.jpg